Worte zum Abschied, Texte für Traueranzeigen

Texte und Gedichte für Traueranzeigen

Text-Ideen für Traueranzeigen

Diese Texte und Gedichte für Traueranzeigen sind eine Sammlung von Texten, Gedichten, Zitaten, Sprüchen und Gedanken für Traueranzeigen und Kondolenz Briefe.
Texte und Gedichte für Traueranzeigen sind, zur leichtern Suche, in einzelne Themen/ Schlagworte unterteilt, diese sind gedruckt. Gleiche Sprüche können auch in verschiedenen Kategorien stehen und sind mit einem geschriebenen Stichwort (z. B. dankbar erinnern) gekennzeichnet). Bei langen Texten können Sie sich auch auf einzelne sinnstiftende Passagen beschränken. Textanfang-, und ende sind mit gekennzeichnet.
Sie dürfen die einzelnen Texte gerne kopieren und verwenden. Da es sich um meine private Sammlung aus verschiedenen Medien handelt, besteht kein Anspruch auf die Richtigkeit des Inhalts, den Verfasser oder der Quellenangabe.

Eine besinnliche LeseZeit wünscht Ihnen
Ihre TrauerRednerin und Organisatorin von TrauerFeiern
Monika Reuter

Aspekt Zeit

  • Menschen, die man liebt sterben immer zu früh,
    egal, wie alt sie sind. 
  • Es nimmt der Augenblick,
    was Jahre gaben. ( J.W.v. Goethe)
  • Mit dem Tod verlieren wir vieles - aber niemals die mit dem nahen Menschen verbrachte Zeit
  • Nichts ist gewisser als der Tod, nichts ungewisser als seine Stunde.

Dankbarkeit

  • Wir trauern, dass wir Sie/Ihn verloren haben, und sind dankbar dafür, dass wir Sie/Ihn gehabt haben. W
  • Wir sind traurig, dass Du gingst, aber dankbar, dass es Dich gab.
  • Unsere Gedanken kehren in Liebe immer zu Dir zurück.

 Gleichnisse

  • Der Tod gehört zum Leben
    wie die Nacht zum Tage“---

 

 

hinterlassene Spuren / Liebe / im Herzen

  • Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen und die Erinnerung an all das Schöne mit Dir, wird stets in uns lebendig sein.
  • Menschen die wir lieben bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.
  • Unser Herz will dich halten, unsere Liebe Dich empfangen unser Verstand muss Dich gehen lassen. Denn Deine Kraft war zu Ende und Deine Erlösung eine Gnade.
  • Ein großes Herz hat aufgehört zu schlagen.
  • Was man im Herzen trägt, kann man nicht verlieren.
  • Menschen, die man liebt sterben immer zu früh,egal, wie alt sie sind.
  • Wir sind traurig, dass Du gingst,aber dankbar, dass es Dich gab. Unsere Gedanken kehren in Liebe immer zu Dir zurück.
  • Wenn Ihr mich sucht, dann sucht mich in Eurem Herzen. Wenn Ihr mich dort findet,dann lebe ich in Euch weiter.
  • Ganz still und leise, ohne ein Wort, gingst Du von Deinen Lieben fort, Du hast ein gutes Herz besessen, nun ruht es still, doch unvergessen; es ist so schwer es zu verstehen, dass wir dich niemals wiedersehen. Obwohl wir dir die Ruhe gönnen,ist voller Trauer unser Herz.
  • Dich leiden sehn und nicht helfen können, das war wohl unser größter Schmerz. So ruhe sanft und schlaf in Frieden, hab tausend Dank für deine Müh`, Wenn du auch jetzt von uns geschieden, in unsern Herzen stirbst du nie.

Nach langer Krankheit

  • Für dich gab`s keine Heilung mehr bei Deinem schweren Leiden, Du warst geduldig bis zuletzt, im Leben so bescheiden. Wie schmerzlich war`s vor Dir zu stehen und deinem Leiden hilflos zuzusehen.
  • Er/Sie hat gekämpft, gehofft und doch verloren 
  • Erloschen ist das Leben dein, du wolltest gern noch bei uns sein. Dein gutes Herz es schlägt nicht mehr, für uns ist das unendlich schwer.
  • Die dunklen Wolken sind verflogen, die Schmerzen sind vorüber. Der geschundene Körper hat seinen Frieden auf dem Weg ins neue Licht. Gute Reise ! 
  • Nach schwerer Krankheit friedlich entschlafen...
  • Obwohl wir dir die Ruhe gönnen, ist voller Trauer unser Herz. Dich leiden sehn und nicht helfen können, das war wohl unser  größter Schmerz.
  • So ruhe sanft und schlaf in Frieden,hab tausend Dank für deine Müh`, Wenn du auch jetzt von uns geschieden, in unsern Herzen stirbst du nie.

Neue Dimensionen / Andere Räume, neue Orte / Licht

  • Er/ Sie ging vom Dunkel in das Licht.
  • Du bist nicht mehr da, wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind.
  • Tod ist überhaupt nichts: Ich trat lediglich über in den nächsten Raum. 
    Ich bin ich, und ihr seid ihr.
    Warum sollte ich aus dem Sinn sein, nur weil ich aus dem Blick bin? Was auch immer wir füreinander waren, sind wir auch jetzt noch, spielt, lacht, denkt an mich.
    Leben bedeutet auch jetzt all das, 
    was es auch sonst bedeutet hat. Es hat sich nichts verändert.
    Ich warte auf euch,irgendwo, sehr nah.
    Ich bin nur im nächsten Raum. 
    (Annette von Droste-Hüllshoff)
  • Das was ich für euch war, bin ich immer noch.
    Sprecht mit mir wie Ihr es immer getan habt.
    Lacht über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.
  • Ich bin nicht weit weg, nur auf der anderen Seite des Weges
  • Man sieht die Sonne langsam untergehen
    und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist.

Zitate großer Persönlichkeiten

  • Ich lebe und weiß wohl wie lange: ewiglich!
    Ich sterbe und weiß wohl wann: nimmermehr!
    Ich fahr und weiß wohl wohin: ins ewige Leben!
    Mich wundert, das ich nicht immer fröhlich bin! (Martin Luther)
  • Wir können dem Leben nicht mehr Tage geben,
    aber den Tagen mehr Leben.“ (Cicely Saunders
  • Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig,
    habt den Mut von mir zu erzählen und zu lachen,
    lasst mir einen Platz zwischen euch,
    so wie ich ihn im Leben hatte.
    Es nimmt der Augenblick,
    was Jahre gaben. (J.W.v. Goethe)
  • Nun ist es Abend, nun ist es genug.
    Nun birg mich, Herr, in deine Hände.
    Es war so schwer als ich mich selber trug.
    N
    un trägst du mich in Liebe ohne Ende. (Teresa von A`vila)
  • Lass, wenn der müde Leib entschläft, die Seele wachsen,
    Und wenn der letzte Tag wird mit mir Abend machen,
    So reiß mich aus dem Tal der Finsternis zu Dir. (Andreas Gryphius)
  • Tod ist überhaupt nichts:
    Ich trat lediglich über
    in den nächsten Raum.
    Ich bin ich, und ihr seid ihr.
    Warum sollte ich aus dem Sinn sein,
    nur weil ich aus dem Blick bin?
    Was auch immer wir füreinander waren,
    sind wir auch jetzt noch,
    spielt, lacht, denkt an mich.
    Leben bedeutet auch jetzt all das,
    was es auch sonst bedeutet hat.
    Es hat sich nichts verändert.
    Ich warte auf euch,irgendwo, sehr nah.
    Ich bin nur im nächsten Raum. (Annette von Droste-Hüllshoff)
  • Wer einen Fluss überquert muss die eine Seite verlassen. (Mahatma Gandhi)
  • Großer und langsamer Wind aus der Bibliothek des Meeres.
    Hier darf ich ruhen. (Thomas Tranströmer)
  • Einschlafen dürfen, wenn man müde ist,
    eine Last fallen lassen können,
    die man lange getragen hat,
    das ist eine tröstliche, eine wunderbare Sache. (Hermann Hesse)
  • Und die Seele unbewacht will in freien Flügen schweben,
    um im Zauberkreis der Nacht, tief und tausendfach zu leben.(Hermann Hesse)
  • Und ich habe mich so gefreut!“
    sagtest du vorwurfsvoll,
    wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde.
    Du hast dich gefreut – ist das nichts?“  (Marie von Ebner-Eschenbach)
  • Ihr, die ihr mich geliebt habt,
    seht nicht auf das Leben, das ich beendet habe,
    sondern auf das, welches ich beginne“. (Augustinus)
  • Je schöner und voller die Erinnerung,
    desto schwerer ist die Trennung.
    Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual
    der Erinnerung in eine stille Freude. 
    Man trägt das vergangene Schöne
    nicht wie einen Stachel,
    sondern wie ein kostbares Geschenk. (Dietrich Bonhoeffer)
  • Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
    flog durch die stillen Lande
    als flöge sie nach Haus. (
    Eichendorf) 

Engel / Flügel / Seele

  • Ein Engel kam und sprach:
    „Du sollst nicht länger leiden,
    lass einfach los und lass Dich treiben.
    Ich breite meine Flügel aus,
    gemeinsam fliegen wir nach Haus.
  • Wie schaudert nun im Grunde der tiefsten Seele mich!
    Wie öde ist die Runde und einsam ohne dich.
    Lass, wenn der müde Leib entschläft, die Seele wachsen,
    Und wenn der letzte Tag wird mit mir Abend machen,
    So reiß mich aus dem Tal der Finsternis zu Dir. (Andreas Gryphius)
  • Und die Seele unbewacht will in freien Flügen schweben,
    um im Zauberkreis der Nacht, tief und tausendfach zu leben. (Hermann Hesse)
  • Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
    flog durch die stillen Lande
    als flöge sie nach Haus. (Eichendorf)

Erinnerungen / erinnern an...

  • Hinter den Tränen der Trauer verbirgt sich das Lächeln der Erinnerung.
  • ...und überall sind Spuren Deines Lebens,
  • Gedanken, Bilder, Augenblicke, Gefühle.
  • Sie werden uns immer an Dich erinnern.
  • Das sichtbare ist vergangen.
  • Es bleibt die Liebe und Erinnerung.
  • In unserem Leben hast du deinen Platz verlassen,in der Erinnerung wirst du immer bei uns sein.
  • Wir werden dein Lachen vermissen!
  • Wir werden es nicht mehr hören, aber unsere Erinnerung lässt es doch erklingen.---

Christlich / Vater / Gott / Psalmen / Bibeltexte 

  • Dienet einander, ein jeglicher mit der Gabe, 
    die er empfangen hat, als der gute Haushalter
    der mancherlei Gnade Gottes. (1.Petrus4,10)
  • In Ihm sei`s begonnen,
    der Monde und Sonnen an blauen Gezelten des Himmels bewegt.
    Du, Vater, du rate! Lenke du und wende!
    Herr, dir in die Hände, sei Anfang und Ende,
    sei alles gelegt!
  • Herr, ich habe vollbracht, was du mir zu tun ins Herz gelegt hast
    und wozu Du mir die Hand gestärkt.
    Wenn es auch nicht vollkommen war, so habe ich es doch so gut
    und so treu vollendet, wie ich es verstanden habe.
  • Die Suche nach Gott ist die Suche nach dem Leben.
    Die Suche nach dem Leben ist die Suche nach Liebe.
    Die Suche nach Liebe ist die Suche nach Christus.
    Wer Christus sucht findet in ihm seinen Gott,
    sein Leben und seine Liebe.
  • Herr, dein Wille geschehe.
  • Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst,
    ich habe dich bei deinem Namen gerufen:
    Du bist mein!   (Jesaja 43,1)
  • Herr, meine Zeit steht in deinen Händen! (Psalm 31 Vers 6)
  • Jesus Christus gestern und heute
    und derselbe auch in Ewigkeit. (Hebr. 13, 8)

 

Abschied / kurz / prägnant 

  • In stiller Trauer nehmen wir Abschied von...
  • In memoriam
  • Geliebt und unvergessen
  • In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von....
  • Trauern ist liebevolles Erinnern!
  • Traurig nehmen wir Abschied.
  • In tiefer Trauer nehmen wir Abschied.
  • Dem Auge fern, dem Herzen immer nah.
  • Plötzlich und unerwartet verstarb mein / herzensguter Ehemann / unser geliebter Vater...
  • Nach langer schwerer Krankheit ist mein/unser...
  • Gekämpft, gehofft und doch verloren!
  • Nach einem erfüllten Leben,/ zuletzt nach schwerer Krankheit/ ist friedlich eingeschlafen...
  • Ein erfülltes und bis zuletzt selbst bestimmtes Leben ist zu Ende.
  • Schaffen und Streben, das war Sein/Ihr Leben.
  • Ein langes, glückliches und erfülltes Leben fand ein würdiges Ende.
  • Ein Lebenskreis hat sich geschlossen.
  • Nichts ist gewisser als der Tod, nichts ungewisser als seine Stunde.

Aspekte Arbeit / Bescheidenheit / volkstümlich

  • Deine Hände die nie müde
    und im Leben viel geschafft,
    haben nun die Ruh` gefunden,
    weil gebrochen Deine Kraft.
  • Du warst im Leben so bescheiden,
    wie schlicht und einfach lebtest du.
    Mit allem warst du stets zufrieden,
    nun schlafe sanft in stiller Ruh`.---

Aspekte Arbeit / Bescheidenheit / volkstümlich

  • Deine Hände die nie müde
    und im Leben viel geschafft,
    haben nun die Ruh` gefunden,
    weil gebrochen Deine Kraft.
  • Du warst im Leben so bescheiden,
    wie schlicht und einfach lebtest du.
    Mit allem warst du stets zufrieden,
    nun schlafe sanft in stiller Ruh`.---

Wege, gemeinsam, gehen

  • Menschen treten in unser Leben und begleiten uns eine Weile.
  • Ich habe euch nicht verlassen
    Ich bin nur ein Stück vorausgegangen.
    Das was ich für euch war, bin ich immer noch.
    Sprecht mit mir wie Ihr es immer getan habt.
    Lacht über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.
    Ich bin nicht weit weg, nur auf der anderen Seite des Weges.---

Vater / Mutter

  • Wenn der Vater stirbt,
    dann fällt die große, starke und tief verwurzelte Eiche im Garten,
    doch wenn die Mutter stirbt, dann stirbt der ganze Garten.

 

Trauerredner / Trauerrednerin in Erlensee

Die Einzigartigkeit eines gelebten Lebens, darf auch in der Gestaltung des Abschieds zum Ausdruck kommen. Zur Vorbereitung der Trauerfeier komme ich gerne zu Ihnen nach Hause, um in Ruhe über die Gestaltung, die Inhalte, Vorlieben bei Musikstücken und Zitaten sowie Ihre individuellen Wünsche zu sprechen.
Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie nach den richtigen Worten suchen und die Abschiedszeremonie mit Blumenschmuck oder durch ein Gedenk-Ritual ergänzen möchten.

One Comment

  1. Pingback: Worte zum Abschied Archive - Trauerreden vom Trauerredner

Comments are closed.